10 gute Gründe, warum Sie in Immobiliengenossenschaftsanteile investieren sollten

meine_kapitalanlage_info_zehn_Gründe_für_Immobilengenosschenschaftsanteile

Die meisten Menschen haben ihr Vermögen auf zwei Säulen aufgeteilt. Zum einen in Papiergeld, d.h. Bausparvertrag , Kapitallebensversicherung, Riester- oder Rürup Rente, private Rentenversicherung, oder sogar Bundesschatzbriefe. Die zweite Säule stellt die selbst genutzte Immobilie dar. Der Glaube an die Wertbeständigkeit von Sachwerten, wie einer Immobilie, ist bei den meisten Menschen immer noch fest verankert.

Im Gegensatz zu Papiergeld, welches in Zeiten von Nullzinspolitik den gleichen Wert wie Omas Sparstrumpf hat, ist Betongold als langfristige Kapitalanlage in jedem Fall die bessere Alternative. Aber was, wenn das nötige Kleingeld fehlt, um selbst eine Immobilie zu erwerben? Hier bietet eine Unternehmensbeteiligung in Form von Immobiliengenossenschaftsanteilen eine echte Alternative. Zum besseren Verständnis sei kurz erklärt was eine Unternehmensbeteiligung sowie eine Immobiliengenossenschaft überhaupt ist.

Eine Unternehmensbeteiligung stellt das Mitgliedschaftsrecht, das durch Kapitaleinlage (Geld- oder Sacheinlage) bei einer Gesellschaft erworben wird dar. Definition laut Steuerrecht: Als Beteiligung gilt der Besitz von Gesellschafts-, Bohr- und Genossenschaftsanteilen, Aktien, Einlagen etc. Bei einer Immobiliengenossenschaft handelt es sich um kooperative Wohnungsunternehmen (auch als Bauvereine, Baugenossenschaften, Wohnungsbaugenossenschaften, Bau- und Sparvereine u.a. bezeichnet), die für ihre Mitgliederhaushalte im Wohn- und Immobilienbereich Aufgaben übernehmen sowie günstigen Wohnraum gegen Entgelt zur Verfügung stellen.

Anteilseigner bzw. Mitglied bei einer Immobiliengenossenschaft kann jeder werden. Dabei muss nicht die Absicht verfolgt werden günstigen Wohnraum zu erlagen. Der Kauf von Genossenschaftsanteilen funktioniert ähnlich wie der Erwerb von Aktien. Der Käufer dieser „Unternehmensbeteiligung“ erwirbt (bzw. zeichnet) ein verbrieftes Recht an einem Teil des Unternehmens sowie ein Mitspracherecht abhängig von der Höhe der Geschäftsanteile. Ein Geschäftsanteil beträgt zum Beispiel 100 Euro. Jedes Mitglied kann beliebig viele Anteile zeichnen. Das interessante an dieser Form der Unternehmensbeteiligung ist, dass die Dividenden hier im Durchschnitt höher liegen, zurzeit ca. 3% – 5%, als die Dividende vergleichbarer Wertpapiere.

10 gute Gründe, die dafür sprechen, einen Teil seines Vermögens in Genossenschaftsanteile zu investieren:

1. Bei den heutigen Marktzinsen werden Sparer schleichend „enteignet“ und Ihre Vorsorge ad absurdum geführt, da die Inflation höher als der Sparzins ist.

2. Durchschnittlich erwirtschaften Genossenschaftsanteile ca. 3% – 5% Dividende.

3. An Rentenversicherungen, Kapitallebensversicherungen, Bausparverträgen und ähnlichen Verträgen verdienen nur die Verkäufer, die Versicherungsgesellschaft und der Staat. Denn die meisten Verträge in diesem Bereich beinhalten hohe Provisionen, Verwaltungsgebühren und die ausgezahlten Beträge müssen bei Auszahlung versteuert werden.

4. Bei Geldanlagemöglichkeiten, wie sie „Reiche“ unternehmen, wie zum Beispiel Gold- oder Rohstoffinvestments, Wertpapier- und Immobilienkäufe, fehlt vielen „das nötige Kleingeld“, um investieren zu können.

5. Oft fehlt auch die Zeit um sich mit möglichen Geldanlagen auseinanderzusetzen und so vertraut man sein Geld „Dritten“ an, die nur die eigene Nutzenmaximierung im Kopf haben.

6. Mitglieder einer Immobiliengenossenschaft sind Miteigentümer und haben dabei ein Mitspracherecht.

7. Die Gewinne gehören denen, die sie auch ermöglichen, nämlich den Mitgliedern.

8. Auch „Kleinsparer“ können so an Geschäften teilhaben, die sonst nur „Reichen“ vorbehalten sind.

9. Eine Immobiliengenossenschaft investiert in Sachwerte und nicht in Scheinwerte und so steht hinter jedem Euro Mitgliedskapital ein Euro Sachwert, welcher langfristig auch Wachstumschancen hat.

10. Genossenschaften sind die sicherste Unternehmensform – die Insolvenzquote liegt bei gerade Mal 0,5%.

Das Ziel einer Genossenschaft liegt letztlich darin, die Vermögensbildung ihrer Mitglieder zu fördern. Aus dieser Perspektive betrachtet bieten Genossenschaftsanteile eine mehr als sichere und lukrative private Altersvorsorge auch für Kleinsparer, welche sich unter anderem in der attraktiven Dividende und fast risikolosen Anlageform wiederspiegelt.

Kommentar hinterlassen on "10 gute Gründe, warum Sie in Immobiliengenossenschaftsanteile investieren sollten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*