Finanzguide – Teil 4: CFD Handel und Rohstoffinvestments

meine_kapitalanlage_info_CFD-Handel

Risiken und Chancen von CFD Handel:
Das CFD Trading ist eine Möglichkeit, um über die Hinterlegung von einer Sicherheit eine große Menge zu traden. Folglich fallen die Gewinne oder Verluste für die Höhe der Sicherheit entsprechend hoch aus. Es gibt jedoch jede Menge Investoren, die dieses Risiko bereitwillig dulden, wenn sie mit geringen Beträgen traden können und dabei ausgesprochen hohe Gewinnmöglichkeiten haben. Zur Verringerung der Risiken sollte stets lediglich ein Bestandteil vom Spekulationskapital in einen Wert investiert werden. Man kann auch auf fallende Werte spekuliert werden, wenn vorab verkauft und hinterher gekauft wird. Außerdem sollte der Anleger seine Werte, die er tradet, außerordentlich gut kennen. Wenn er jene Werte gut kennt, dann ist die Wahrscheinlichkeit, im richtigen Moment zu kaufen oder zu verkaufen, deutlich höher, als wenn ohne Plan gearbeitet wird. Natürlich gehört zum Handel mit CFDs stetig eine Prise Glück dazu, dass aufs Ganze gesehen mehr Positionen mit Renditen als mit Verlusten abgeschlossen werden. Eine Menge Trader arbeiten jedoch mit ordentlichen Profiten, da sie sehr überlegt Handel treiben und zu keinem Zeitpunkt alles in nur eine Position investieren. Diese Chancen, die der Investor hat, gestalten den CFD Handel so interessant. In außerordentlich kurzer Zeit kann sich der Wert des tatsächlich eingesetzten Kapitals vervielfachen.

Risikokapital:
Wer in Positionen mit wenigen Kursvolatilitäten investiert, der kann selbstverständlich eben bloß unbedeutende Renditen erhoffen. Für den Fall, dass allerdings an Stelle des eigenen Geldes ein viel höherer Wert eingesetzt wird, dann sind die Erträge bei unbedeutenden Kursschwankungen bedeutend höher. Es darf jedoch nie vergessen werden, dass durchaus hin und wieder mal ein Verlust aufkommen muss. Darum sollte der Investor nur mit Kapital in das Trading mit CFDs einsteigen, dies er notfalls vollständig abschreiben kann. Sofern jedoch ständig nur mit kleinen Beträgen vom Kapital gearbeitet wird, sodann ist die Notwendigkeit zum Gelingen einer einzigen Position bedeutend geringer. Infolgedessen wäre der Realverlust signifikant unwahrscheinlicher. Ein Trader, der seine gehandelten Positionen sorgfältig analysiert sowie das derzeitige Marktgeschehen versteht, der wird aller Voraussicht nach öfter mit Profit als mit Verlust traden. Die Masse der unbedeutenden Profite kann sich prompt zu einer stattlichen Gesamtmenge erhöhen.

Risiken und Möglichkeiten von Rohstoffinvestments:
Für den Fall, dass der Investor mit Rohstoffen spekulieren möchte, kann er sich beispielsweise Silber kaufen und hiernach in einem Schließfach der Bank aufbewahren. Er kann aber auch Silber ankaufen, das für ihn gelagert wird. Dabei spekulieren die Investoren in einer mittleren Zeitspanne oder längerfristig auf Kursgewinne. Außerdem können sie nur an Kurshebungen gewinnen. Falls wiederum bei einem Rohstoffbroker in Rohstoffe angelegt wird, handelt es sich um eine Anlage von kurzer Dauer, die mit einem Hebel getätigt wird und aufgrund dessen können auch mit geringen Beträgen ausgesprochen hohe Profite erhandelt werden. Das Besondere ist, dass jene Rohstoffe nicht mehr gekauft werden. Es werden Positionen eröffnet. Mit einem solchen „Buy“ wird auf einen steigenden Wert spekuliert, mit einem „Sell“ wird darauf spekuliert, dass dieser Wert fällt. Die Rohstoffe werden allzeit in Verbindung zum US-Dollar gehandelt. Für den Fall, dass der Anleger einen Kauf tätigt, wird er in Wirklichkeit diesen Rohstoff kaufen. Wenn er eine Position verkauft, dann verkauft er zuerst und kauft beim Schließen der Position zurück. Die Kursabweichungen werden immer im Verhältnis zum Dollar berechnet.

Gewinnmöglichkeiten beim Handel mit Rohstoffen:
Das Handeln mit Rohstoffen ist tatsächlich ein spekulatives Handlungsschema. Die Profitchancen sind dennoch wahrlich reizend. Bei einem Markt mit viel Bewegung kann der Anleger sein verwendetes Kapital in nur wenigen Tagen mehr als vervielfältigen. Natürlich gibt es stetig ein Verlustrisiko, weshalb gute Anleger nie alles in eine Position legen, um niemals von lediglich einer Position gebunden zu sein. Falls der Anleger sich für die Märkte und die Politik interessiert, dann kann er häufig bemerken, wie sich die Kursnotierungen entwickeln werden. Deswegen kann ein gut informierter Anleger mehrere Positionen mit Ertrag abschließen. Es sollte dem Anleger nie darum gehen, absolut alle Positionen mit Gewinn zu schließen. Dieser Einfall ist schlicht zum Scheitern verurteilt. Kluge Trader probieren mit vielen Positionen in der Gesamtheit Profit zu erwirtschaften. Da die Preise von Rohstoffen ständig schwanken und ebendiese Turbulenzen häufig von Faktoren abhängen, die auch berücksichtigt werden können, kann der kundige Anleger mit dem spekulativen Handel von Rohstoffen einen überaus guten Gewinn erhalten und kann sein gesamtes Risikokapital auf das Jahr gesehen wirklich vervielfältigen.

Kommentar hinterlassen on "Finanzguide – Teil 4: CFD Handel und Rohstoffinvestments"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*