Umkehrhypothek

Die Umkehrhypothek wird oftmals auch als Immobilienrente bezeichnet. Im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Hypothek, die als Absicherung für Immobilienkredite dient, verkauft oder beleiht bei einer Umkehrhypothek der Immobilienbesitzer sein Haus. Dafür erhält er ein Darlehen, welches in Form einer monatlichen Rente ausgezahlt wird. Dabei kann der Eigentümer ein lebenslanges Wohnrecht nutzen und sich dadurch in gewisser Weise absichern. Falls die Immobilie im Zuge der Umkehrhypothek verkauft wurde, geht das Eigentum erst nach dem Tod des Besitzers an die Bank bzw. Versicherungsgesellschaft über.