Private Altersvorsorge – Heute schon an morgen denken

private altersvorsorge_ heute schon an morgen denken

Private Altersvorsorge – Heute schon an morgen denken

Private Altersvorsorge hat in Zeiten finanzschwacher Bundeshaushalte eine ganz besondere Bedeutung. Den Rentenversprechen der 70er und 80er-Jahre vertrauen nur noch wenige, sodass sich viele Menschen Gedanken um ihren Lebensabend machen müssen. Denn eins ist sicher: Auch wenn es in 20 oder mehr Jahren noch die staatliche Rente gibt, wird sie, wenn überhaupt, nur noch die Grundversorgung decken. Damit man im Alter jedoch nicht am Existenzminimum leben muss, ist man gut beraten, sich schon heute Gedanken über das Morgen zu machen. Hier bietet die private Altersvorsorge eine sinnvolle Alternative.

Stichwort: Private Altersvorsorge

Allgemein sei diese so erklärt: Der Versicherungsnehmer zahlt einen von ihm frei gewählten Betrag auf sein Rentenkonto. Ob dieses in monatlichen, jährlichen oder auch einmaligen Zahlungen geschieht, hängt von der Art des betreffenden Vorsorgemodels ab. Fakt ist, dass man in der Regel bei Vertragsabschluss weiß, was man bei schlechter Zinsentwicklung mindestens und bei guter Finanzlage bestenfalls ausgezahlt bekommt.

Die sichere Basis: Private Rentenversicherung

Die private Rentenversicherung ist streng genommen keine Versicherung im herkömmlichen Sinne, sondern ein zielgerichtetes Sparen. Der Kunde zahlt hier feste monatliche Beiträge über einen festgelegten Zeitraum ein, welche jährlich verzinst werden. Am Ende der Vertragslaufzeit hat man die Wahl, ob der angesparte Betrag inklusive Zinsen als Gesamtsumme oder in Form einer monatlichen, lebenslangen Rente ausgezahlt werden soll. Vorteil: die Sicherheit, die der Versicherungsanbieter dem zukünftigen Rentner durch fest kalkulierbare Renditen gewährleisten kann.

Für Risikofreudige: Investmentfonds

Ähnlich der private Rentenvorsorge zahlt der Versicherungsnehmer auch beim Investmentfonds monatliche oder einmalige Beträge in die Kasse des Anbieters. Dieser stellt dazu Immobilien-, Renten- oder Aktienfonds als Grundlage zur Verfügung. Hervorzuheben ist, dass bei dieser Form der privaten Altersvorsorge wesentlich höhere Renditen und Gewinne erzielt werden „können“. Die Welt der Investmentfonds ist von vielen Faktoren abhängig, die auf lange Sicht nicht absehbar sind. Fallen zum Beispiel wie 2008 in den USA die Immobilienpreise, kann man auch sein angesammeltes Altersvorsorge schnell verlieren. Noch spekulativer sind Anlagen in Aktienfonds, wo gegen Rentenfonds eine relativ sichere Anlagemöglichkeit darstellen.

Beratung wird in jedem Fall empfohlen

Neben den bereits erwähnten und bekanntesten Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge gibt es noch eine Vielzahl an weiteren Vorsorgemodellen. Eine eingehende und vor allem unabhängige Beratung wird deshalb empfohlen. Erste Anlaufstelle kann beispielsweise die eigene Hausbank sein. Dennoch sollten immer Angebote verschiedener Anbieter zu einem bestimmten Vorsorgemodell eingeholt werden. Dabei braucht man kein schlechtes Gewissen haben, dass man dem entsprechenden Makler misstraut. Vielmehr zeugt die genaue Information vor eventuellen Vertragsabschlüssen von Weitsicht, wenn es um die Gedanken an das Morgen geht.

(Foto: BabSchull/piqza.de)

1 Kommentar zu "Private Altersvorsorge – Heute schon an morgen denken"

  1. Leider ist immer noch nicht allen klar, wie wichtig eine frühzeitig private Altersvorsorge ist, denn die gesetzliche Rente reicht heute bei weitem nicht mehr aus und immer mehr Menschen geraten im Alter in die Altersarmut. Das sollte jeder versuchen zu verhindern und deshalb frühzeitig entsprechende Wege gehen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*